warning icon

Das Schulprogramm der Beckeradschule

Das Schulprogramm

der Beckeradschule besteht aus einer Einleitung und und fünf Bausteinen, die Sie über die jeweiligen Links erreichen können. Dort werden Sie dann zu den einzelnen Themenbereichen hingeführt. 
 

*  Baustein 1 - Bewegte Schule

*  Baustein 2 - Pädagogische Profile

*  Baustein 3 - Schule als Lebens- und Lernort

*  Baustein 4 - Interkulturelles Leben und Lernen

*  Baustein 5 - Zusammenarbeit mit Partnern

 

Das Schulprogramm der Beckeradschule in Gelsenkirchen hat sich in den letzten Jahren verändert. Manche Dinge sind hinzu gekommen, einige werden jetzt anders bewertet und gewichtet, ein paar wenige entsprechen nicht mehr unseren Vorstellungen. Diese Schule war vor gut 14 Jahren eine der ersten Schulen, die ihr Schulprogramm in diesem Medium, dem Internet, öffentlich gemacht haben. Dieses fand zu unserer Freude großen Anklang und zahlreiche Nachahmer.

Die Veränderungen, die sich durch die regelmäßige Evaluation ergeben haben, werden von uns in die Texte dieser Seiten eingearbeitet. Zur Ende des Schuljahres 2014/15 wird das Schulprogramm als das gegenwärtige Zwischenergebnis der Arbeit am pädagogischen Profil der Schule komplett veröffentlicht sein. Dieses geschieht auf dieser neuen Homepage. Zwischenzeitlich mussten wir auch hin und wieder erkennen, dass in der Vergangenheit auf Grund mangelnder technischer Ressourcen, fehlender personeller Möglichkeiten und so manchem Bürokratismus eine zeitnahe Pflege dieser Seiten durch uns nicht immer möglich war. Nun wollen wir mit dieser neuen Homepage den Neuanfang wagen und auch aktueller werden.

Nach dem Start der Homepage der Beckeradschule und der Veröffentlichung des Schulprogramms im Jahr 2000 führten die Lehrerinnen und Lehrer die begonnene Diskussion über die Schwerpunkte der Schulprogrammarbeit weiter fort, stellten sich aber auch der Aufgabe, sich mit dem das pädagogischem Profil und die erzieherischen Aufgaben der Schule unter folgenden Fragestellungen neu auseinander zu setzen und bisherige Arbeitsergebnisse zu überdenken:

•Was an pädagogischem Profil hat sich an unserer Schule bewährt und muss weiter verfolgt werden?

•Was an pädagogischem Profil hat sich an unserer Schule bewährt und muss nicht nur fortgeführt, sondern muss noch intensiviert werden?

•Was an zusätzlichem pädagogischen Profil ist ist für unsere Schule in der Zukunft wünschenswert und muss neu eingebracht werden.

•Was hat die pädagogische Arbeit an unserer Schule bislang auch geprägt, ist aber nicht bewahrenswert?

Die Auseinandersetzung mit diesem Fragen hat in den vergangenen vierzehn Jahren zu einem in Teilen veränderten pädagogischen Profil der Schule geführt, wobei Bewahrenswertes beibehalten, pädagogisch sinnvoll Neues eingeführt und weiteres pädagogisch sinnvoll Neues angedacht ist und zur späteren Umsetzung ansteht. Dabei wird uns als Kollegium der Schule natürlich bewusst, dass es zwischen Anspruch und Wirklichkeit auch zu Diskrepanzen kommen kann, weil die Bedingungen, unter denen "Schule" arbeiten muss, auch von außerhalb und auch von anderen Ebenen beeinflusst werden.

Das Schaubild verdeutlicht die verwirklichten, in der Arbeit befindlichen und zukünftig zu realisierenden pädagogischen Arbeitsschwerpunkte der Lehrerinnen und Lehrer.

Auf der Webseite der Beckeradschule finden Sie das Schulprogramm in den bislang verschriftlichten Teilen. Wenn Sie unten auf die entsprechenden Schaltflächen klicken, gelangen Sie zu den jeweiligen allgemeinen Informationen und Bausteinen.

Schulprogramme als Grundlage der schulischen Arbeit

Am Ende des Jahres 2000 mussten alle Schulen in NRW der Schulaufsicht ihre "Schulprogramme" vorlegen.

Definition "Schulprogramm" laut Wikipedia:

Ein Schulprogramm ist ein schriftliches Dokument, in dem eine Schule ihr Leitbild konkretisiert und mittel- bis langfristige Schwerpunkte der Qualitätsentwicklung setzt. Es wirkt als Orientierungshilfe im Prozess der Schulentwicklung und hat verbindlichen Charakter für die Schulgemeinschaft.

Die bildungspolitisch eingeforderte Stärkung der Eigenverantwortung der Einzelschule setzt eine kontinuierliche Selbstreflexion, Analyse der Praxis und Rechenschaftslegung über die geleistete und zu leistende Arbeit voraus.

Alle an Schule Beteiligten (Schulleitung, Lehrerkollegium, Eltern, Schüler, externe Partner) bündeln im Rahmen der Erarbeitung des Schulprogramms ihre Kräfte und geben ihrem Handeln systematisch und transparent eine Leitlinie und Arbeitsgrundlage vor dem Hintergrund der konkreten Bedingungen an der Bildungseinrichtung.