warning icon

Schulprogramm Baustein 5 – Zusammenarbeit mit Partnern

Im Baustein 5 – Zusammenarbeit mit Partnern

soll verdeutlicht werden, dass die Beckeradschule zur Umsetzung aller dargestellten Ziele Partner braucht, die uns helfen, das Beste für die uns anvertrauten Kinder „herauszuholen“. Eine konstruktive Elternarbeit, die auf dem gegenseitigen Vertrauen zwischen den Eltern und den Lehrkräften an der Schule aufbaut, ist für eine gelingende Erziehungsarbeit in der Schule unerlässlich. Eltern für die Fragen schulischer Erziehung und Bildung und die unterrichtlichen Fragestellungen zu sensibilisieren und sie zur andauernden Mitarbeit zu bewegen ist dabei eines der wichtigsten Anliegen. Gemeinsam mit der Schulpflegschaft sind in diesem Bereich schon erste gute Ergebnisse sichtbar geworden.

Einer der verlässlichen Partner in der schulischen Arbeit ist seit langem der "Verein zur Förderung der Gemeinschaftsgrundschule an der Beckeradstraße e.V."

Dieser Förderverein unterstützt seit 1997, als Eltern und Lehrer den Verein gegründet haben, die Schule durch vielfältige Hilfsangebote bei z. B. Veranstaltungen, Festen oder Projekten. Man muss sagen, dass sich der Leitgedanke, nämlich die Zusammenarbeit zwischen Elternschaft und Schule zu intensivieren und zu vertiefen, sich in Blickrichtung auf den Förderverein als schulischen Partner zwischenzeitlich sehr bewährt hat. Darüber hinaus ist der Förderverein Träger der Verlässlichen Grundschule. Im Jahr 2007 wurde das 10-jährige Bestehen des Fördervereins gefeiert werden, im Jahr 2008 das der Verlässlichen Grundschule.

In den vergangenen 15 Jahren hat sich zwischen der Beckeradschule und den Erziehern/Innen der Kindergärten im Schulumfeld eine gelingende Zusammenarbeit entwickelt. Ausgangspunkt für diese Zusammenarbeit war die Absicht, den Übergang der Kinder aus den Tageseinrichtungen so vorzubereiten, dass er sich für jedes einzelne Kind harmonisch in seine Gesamtentwicklung einbindet. Um diese Absichten zu verwirklichen, treffen sich Lehrkräfte der Grundschule im Ki-Gru-Arbeitskreis regelmäßig mit den Erzieherinnen der Kindergärten, die ihre Kinder an unsere Schule übergeben, um wichtige Dinge auch inhaltlich zu besprechen. Ergebnisse dieser Arbeit waren in der Vergangenheit z. B. das Programm "Step by step" (Übergang vom Kindergarten in die Grundschule) mit dem "KiGru-Heft" oder das Projekt "Stein auf Stein" (Regeln, Normen, Werte, Rituale, Bräuche). Beide Projekte und die gemeinsame Arbeit innerhalb des Ki-Gru-Arbeitskreises haben stadtweit in Gelsenkirchen Anerkennung gefunden und wurden auf verschiedenen Veranstaltungen vorgestellt.

Die Zusammenarbeit mit der katholischen St. Ludgerus-Gemeinde und den evangelischen Kirchengemeinden Buer (Apostelkirche) und Buer-Beckhausen (Christuskirche) hat sich seit Jahren bewährt.

Sie mündete bislang regelmäßig in ökumenischen Gottesdiensten, die katholische und evangelische Kinder zusammenführten. In ausführlichen und regelmäßig stattfindenden Vorbereitungstreffen bereiten die Religionslehrer der Schule zusammen mit den Geistlichen der Kirchengemeinden die Gottesdienste vor, treffen Entscheidungen über deren religiöse Gehalte, die Formen der Gestaltung und die Lieder. Dabei wird als ein Schwerpunkt grundsätzlich verfolgt, die Kinder möglichst umfassend bei der Vorbereitung dieser Gottesdienste zu beteiligen. In einem interreligiösen Projekt wurde vor zwei Jahren auch der DITIB-Moscheeverein mit einbezogen.

Für die nächsten Schuljahre ist geplant, gemeinsame, Religionen übergreifende Schulfeiern anzugehen und durchzuführen, an denen sich auch der Iman der DITIB-Moschee beteiligen wird und somit auch die islamisch-gläubigen Kinder unserer Schule angesprochen werden.

Weitere Partner der Beckeradschule waren die „Zukunftswerkstatt“ der ev. Kirchengemeinde Buer-Beckhausen, die regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA), und die benachbarten Schulen im Stadtbezirk, wie z. B. die Rungenbergschule als Förderschule mit dem Schwerpunk "Lernen".

Im sechsten Jahr besteht jetzt auch schon die Kooperation mit dem Rotary Club Gelsenkirchen-Buer, der einmal wöchentlich Kinder in der Schuleingangsphase der Beckeradschule durch eine Lernförderung verlässlich unterstützt. Mit Unterstützung der Stiftungen "Kinderträume" und "Manuel Neuer Stiftung" versuchen wir gerade mit ehrenamtlich tätigen Eltern der Schule eine Leseförderung aufzubauen.

Der FC Schalke 04 und LitCam aus Frankfurt sind Partner der Beckeradschule beim gemeinsamen Projekt "Fußball trifft Kultur", das seit Mai 2013 durchgeführt wird. Dort gibt es körperliche Ertüchtigung beim Fußballtraining mit einem Schalke-Jugendtrainer und Sprachförderung durch eine Sprachförderkraft.

Im Bereich der Verkehrs- und Mobilitätserziehung gibt es enge Kontakte der Beckeradschule zur Polizei, zur Verkehrswacht Gelsenkirchen und zum Arbeitskreis "Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr", dessen Mitglied Rektor Rolf Flegel in seiner Funktion als Fachberater für Verkehrserziehung ist.

Die Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen im Sekundarbereich I soll zukünftig intensiviert werden, ebenso auch unter Aspekten der Inklusion die mit den Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen (Rungenbergschule und Uhlenbrockschule) und "Hören und Kommunikation" (Sprachheilschule an der Gecksheide). Mit dem Max-Planck-Gymnasium in Buer finden zuzeit gegenseitige Hospitationen statt, in denen sich die Englisch-LehrerInnen beider Systeme über die Inhalte Ihres Englisch-Unterrichts austauschen.

 

Überschrift

Überall dieselbe alte Leier. Das Layout ist fertig, der Text lässt auf sich warten. Damit das Layout nun nicht nackt im Raume steht und sich klein und leer vorkommt, springe ich ein: der Blindtext.